Ernährung

Ernährung spielt in allen Stadien einer Nierenerkrankung eine große Rolle. Ein Aspekt ist, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen und die geschwächten Nieren zu entlasten.
Im Prädialysestadium und bei Dialysepflicht müssen Betroffene vor allem auf Kalium und Phosphat achten, das von den kranken Nieren nicht mehr in ausreichendem Maße gefiltert werden kann und auch nur zum Teil von den Dialysemaschinen entfernt werden kann. Das erfordert eine eingehende Beschäftigung mit den Inhaltsstoffen der Nahrungsmittel und wie man u.U. durch küchentechnische Maßnahmen die aufgenommene Phosphat- und Kaliummenge verringern kann. 
Auch Transplantierte müssen ihre Ernährung im Auge behalten, gilt es doch auch hier, Nahrungsmittel zu meiden, die durch evtl. Keimbelastung dem durch Immunssuppressiva geschwächten Immunsystem schaden könnten. 

Es gibt mittlerweile eine Menge an Ratgebern und Kochbüchern für Nierenpatient*innen, beispielhaft seien die Kochbücher von Huberta Eder erwähnt, die im Kirchheim Verlag erschienen sind und im Buchhandel erworben werden können.
Außerdem bezahlt die Krankenkasse anteilig eine Ernährungsberatung durch ausgebildete Ernährungsberater*innen. 
Für diejenigen, die versiert sind im Umgang mit Smartphone und Apps, bietet die Miku-App für Android und I-phone eine umfangreiche Rezeptesammlung und ein Ernährungstagebuch, wodurch man einen Überblick über die tägliche Aufnahme von Kalium, Phosphat und anderen Nährstoffen erhält.  Die App bietet zudem alle möglichen zusätzlichen Features wie Medikamentenplaner, Reisen mit Dialyse,  Infos, Tipps und Tricks usw. 

 

Und jetzt wird gekocht

(Dez. 2022) Der Dialyseverein Köln Leverkusen hatte im September 2022 zu einem "Kochevent" mit Frau Huberta Eder nach Köln eingeladen. In einer Showküche des New-Yorker Hotels wurde ein leckeres Dreigänge-Menu mit Vorspeise, Hauptspeise und Dessert gekocht, natürlich unter Beachtung der für Prädialyse- und Dialysepatient*innen geltenden Vorgaben. Frau Eder erläuterte zunächst interessant und kurzweilig, welche Lebensmittel gut geeignet sind für eine schmackhafte Ernährung und wie man durch küchentechnische Maßnahmen eine Reduzierung von Kalium und Phosphat erreichen kann. Dann ging es auch schon los mit der Kocherei.... Am Ende saßen zufriedene und satte Gäste am Tisch und freuten sich über die tollen Gerichte. 
Aus  dem Kochnachmittag ist ein Büchlein entstanden mit allen Rezepten zum Nachkochen. Dies kann hier downgeloaded werden.

Gut essen und trinken bei eingeschränkter Nierenfunktion: Fertigmahlzeiten sind Gift

(November 2022) 

Etwa jede(r) zehnte Deutsche leidet an einer Nieren-Unterfunktion - häufig ohne es zu merken. Meist haben Betroffene die Möglichkeit, das Fortschreiten der Erkrankung zu bremsen und ihre Lebensqualität zu erhalten. Professor Dr. Emanuel Fritschka und Dr. Jarmila Mahlmeister haben die Verhaltensempfehlungen in ihrem Buch "Gesundheitstrainingsprogramm für chronisch Nierenkranke" zusammengefasst und stellen u.a. eine schmackhafte nierenfreundliche Ernährung vor: Im Wesentlichen entspricht sie einer reichhaltigen, mediterranen Küche mit viel Obst und Gemüse.  

Die aktuellen Leitlinien raten dringend von Fertigmahlzeiten ab. Fabrikware enthält meist Stoffe, die den Nieren schaden, z.B. Orthophosphorsäure, Natrium-, Kalium-, und Calciumdiphosphate, Triphosphate, Tetranatriumdiphosphat. Die meisten Fertigprodukte enthalten eine blutdrucksteigernde Überdosis Salz und gehören nicht auf den Tisch. Die unterschiedlichen Nierenerkrankungen in den unterschiedlichen Stadien erfordern im Detail differenzierte Ernährungsempfehlungen. Das Gesundheitstrainingsprogramm bietet die Übersicht; im Einzelnen kann jedoch eine zusätzliche individuelle Diätberatung hilfreich sein.

 Das Buch leitet Schritt für Schritt zu sinnvollen Verhaltensweisen an, die der Lebensqualität und den Nieren zugute kommen: Blutdruck stabilisieren, mit Spaß bewegen, Stress abbauen, entspannen, genießen.  Das Buch ist im Papst Verlag erschienen und kann im Buchhandel bestellt werden.